Pflegedienst

Unsere Pflegekräfte sind die am meisten frequentierten Ansprechpartner und Anlaufstelle für aller Art von Fragen und Problemen.

Gerne helfen und unterstützen sie Sie zu jeder Zeit.

Neben der Pflege der Rehabilitanten unterstützen und fördern sie den Therapie- und Rehabilitationsablauf durch ihre permanente Präsenz, durch das Training der Kommunikation und die Kontrolle der vitalen Parameter.

Grundsätzlich liegt unser Schwerpunkt in der aktivierenden rehabilitativen Pflege,

insbesondere bei Rehabilitanden mit erhöhtem Pflegebedarf.

Vor dem Hintergrund, dass die Rehabilitation auf die Beseitigung von Funktions- und Fähigkeitsstörungen und deren Auswirkungen an der Teilhabe ausgerichtet ist, wird in der Malbergklinik die Bereichspflege praktiziert.

In einem Aufnahmeassessment wird der Grad der Hilfs- und Pflegebedürftigkeit des Rehabilitanten ermittelt.

Abhängig von der Einstufung erfolgt eine Zuweisung auf die geeignete Station. Diese sind nicht primär nach medizinischer Abteilungszugehörigkeit gegliedert, sondern nach dem Bedarf an pflegerischer Unterstützung. Somit setzt sich auch hier der ICF-Gedanke fort, dass weniger die Erkrankung gemäß der ICD-Verschlüsselung, sondern vielmehr die vorliegende Teilhabestörung für den Rehabilitationsprozess bestimmend ist.

Die Bereichspflege bedeutet ein enger Kontakt zwischen Pflegekraft und Rehabilitand, der es ermöglicht, durch Übungen alltäglicher Situationen auch kleinste Erfolge zu registrieren. In den Teambesprechnungen können diese dann auch allen anderen Mitgliedern des Rehabilitationsteams kommuniziert werden.

Hauptziel ist eine größtmögliche Selbständigkeit bei den Aktivitäten des täglichen Lebens.

Sofern nötig werden Angehörige in den Pflegeprozess mit einbezogen und falls erforderlich und gewünscht in Pflegetechniken geschult. So werden sowohl Rehabilitanden als auch Angehörige auf eine neue Lebenssituation zu Hause und in der Familie vorbereitet und es wird Unterstützung in der Überleitung der Pflege gegeben.